UNABHÄNGIG MOBIL

-A +A

Auswertung der Nutzerbefragung

Im Rahmen des m4guide-Projektes wurden von Juni bis August 2013 Befragungen von blinden und sehbehinderten Menschen durchgeführt, um Informationen über das Mobilitätsverhalten und die Techniknutzung der Zielgruppe zu erhalten sowie Erkenntnisse zu gewinnen, über welche Funktionen und Informationen m4guide aus Sicht der zukünftigen Nutzergruppe verfügen soll.

Insgesamt wurde ein Feedback von 356 blinden und sehbehinderten Menschen eingeholt. Den größten Anteil hat dabei eine verhältnismäßig technikaffine und mobile Probandengruppe, welche sich an einer online auf der Homepage des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) präsentierten Befragung beteiligt hat. Ergänzend fanden persönliche Befragungen durch heureka Consult in Berlin, im Kreis Soest und im Zusammenhang mit dem Begleitservice des Verkehrsverbund Berlin-Brandburg (VBB) statt.

Nach Auswertung der Befragungsergebnisse können zwar keine repräsentativen Aussagen über die Mobilität sowie die Anforderungen aller blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland an ein Navigationssystem gemacht werden, wohl aber hat die Befragung ein gutes Bild über die Ausgangssituation sowie die Anforderungen der bundesweit vorhandenen potentiellen Nutzer eines m4guide-Systems hervorgebracht. Der Nutzung eines m4guide-Systems steht der Großteil der Probanden positiv gegenüber. Die von den Probanden in der Mehrheit als unverzichtbar oder wünschenswert bewerteten Funktionen, Bedieneigenschaften und Zielführungsinformationen wurden bereits so gut wie vollständig im Rahmenlastenheft für die Entwicklung des m4guide-Systems berücksichtigt.

Allen, die geholfen haben, neue Erkenntnisse zu sammeln und die im Projekt aufgestellten Hypothesen zu verifizieren, einen ganz herzlichen Dank vom m4guide-Team!

 

Eine kürzere Auswertung ohne Grafiken steht hier zum Download bereit.

Eine ausführlichere Beschreibung ausgewählter Ergebnisse steht hier zum Download bereit.